IVF Russland

IVF, Eizellspende Russland

Russland ist ein Land voller Geschichte und Kultur und ein großartiger Ort für einen Besuch. Da es immer einfacher und billiger wird, nach Russland zu reisen, reisen viele Menschen nicht nur als Touristen, sondern auch für medizinische Behandlungen. In Russland gibt es derzeit etwa 140 Fruchtbarkeitskliniken, von denen einige ausländische Patienten für IVF-Behandlungen anziehen. Diese Privatkliniken befinden sich hauptsächlich in Moskau und St. Petersburg. Die Kliniken wissen, dass eine gute Kommunikation sehr wichtig ist, und beschäftigen daher englischsprachiges Personal, um sicherzustellen, dass es während der Behandlung keine Verständigungsprobleme gibt.

IVF-Kliniken in Russland finden

Der Grund, für eine IVF-Behandlung nach Russland zu reisen, ist wahrscheinlich derselbe wie in Bulgarien. Die Preise für die Behandlung sind niedriger als im Westen, und es gibt keine Wartelisten. Die russischen Gesetze sind jedoch etwas anders, da sie sowohl anonyme als auch nicht-anonyme Spenden zulassen. Das bedeutet, dass die Menschen unter Umständen mehr Möglichkeiten haben, Informationen über einen Spender zu erhalten.

Wenn Sie überlegen, für eine IVF-Behandlung ins Ausland zu gehen, sollten Sie Russland in Betracht ziehen, nachdem Sie mehr über die dortigen Vorschriften und Gesetze erfahren haben.

IVF-Behandlung Russland

Eizellspende Russland

Die Eizellspende in Russland kann anonym oder „nicht-anonym“ sein. Dies bedeutet, dass bei einer nicht anonymen Spenderin die Ihnen zur Verfügung stehenden Informationen sehr umfassend sein können. Die körperlichen Merkmale der Spenderin, ihr medizinischer Hintergrund und ihre sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse können bekannt sein. Einige Kliniken bieten sogar Fotos aus der Kindheit des Spenders, ein von ihm verfasstes Essay und sogar eine Tonaufnahme seiner Stimme an. Der Name, die Adresse und die Telefonnummer des Spenders sind jedoch nie verfügbar, so dass Sie ihn nie treffen werden.

Bei einer anonymen Spende sind nur physische Informationen wie Augenfarbe, Haarfarbe, Gewicht, Blutgruppe, Alter usw. verfügbar.

Wie in vielen anderen Ländern gibt es auch in Russland kein zentrales Spenderregister, so dass eine Frau theoretisch viele Male in verschiedenen Kliniken spenden kann.

EizellspenderinnenRussland

Eizellspenderinnen sind in Russland zwischen 18 und 35 Jahre alt, und es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Spenderinnen einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden. Eizellenspenderinnen werden, wie gesetzlich vorgeschrieben, auf die Infektionskrankheiten Hepatitis B und C, HIV und Syphilis getestet. Es werden Urinanalysen, Ultraschalluntersuchungen, Kardiogramme, Abstriche und viele andere Tests einschließlich psychologischer Untersuchungen durchgeführt. Die Eizellspenderinnen erhalten eine Entschädigung, die in der Regel zwischen 1.200 und 1.500 Euro liegt.

Sind Sie bereit, IVF-Kliniken in Russland zu finden?

Embryonenspende Russland

Die Embryonenspende ist in Russland erlaubt. Erlaubt sind sowohl Embryonen, die von Paaren gespendet wurden, die ihre Familie bereits vervollständigt haben, als auch solche, die aus einer frischen Eizellspende und Samenspende stammen. Es gibt keine strengen Vorschriften darüber, wie lange Embryonen aufbewahrt werden dürfen, aber in der Regel sind es bis zu 25 Jahre.

Rechtliche Bestimmungen für die Reproduktionsmedizin in Russland

Die russischen IVF-Gesetze werden vom Gesundheitsministerium erlassen (Verordnung 107n). Sie gelten in ganz Russland, obwohl das Land aus einer Reihe von Föderalbezirken besteht, die jeweils ihre eigene medizinische Gesetzgebung haben.

Rechtliche Bestimmungen für die Reproduktionsmedizin in Russland

Das Gesetz besagt:

  • Die assistierte Reproduktion steht unverheirateten Paaren und alleinstehenden Frauen rechtlich zur Verfügung.
  • Gleichgeschlechtliche männliche Partnerschaften dürfen gesetzlich nicht behandelt werden.
  • Es gibt eine gesetzliche Altersgrenze für IVF-Behandlungen von 50 Jahren. Wenn eine Klinik Frauen behandelt, die älter sind, geschieht dies auf eigenes Risiko.
  • Die Geschlechtswahl aus nichtmedizinischen Gründen ist nicht erlaubt.
  • Die Eizellspende und Samenspende kann anonym oder nicht anonym erfolgen. Nicht-anonym bedeutet nicht, dass Sie den Spender persönlich treffen oder kennen können. Es bezieht sich auf den Umfang der Informationen, die Sie über den Spender einsehen dürfen.
  • Leihmutterschaft ist erlaubt.
  • Es gibt ein Gesetz, das die Anzahl der Embryonen, die übertragen werden dürfen, auf zwei beschränkt. Wenn eine Frau jedoch drei Embryonen übertragen lassen möchte, muss sie eine Einverständniserklärung unterschreiben.
  • Das Einfrieren von Eizellen ist erlaubt.

For more information see the European Society for Reproduction and Embryology website.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Embryologie.

Sicherheit und Qualität bei IVF-Behandlungen in Russland

IVF-Kliniken in Russland benötigen für ihre Tätigkeit zwei Lizenzen. Die erste ist für die Teilnahme an der allgemeinen medizinischen Tätigkeit und wird vom örtlichen Stadtkomitee erteilt. Die andere wird vom Föderalen Bezirk speziell für den Bereich der assistierten Reproduktion erteilt. Bevor die Genehmigungen erteilt werden, findet eine Inspektion statt. Liegen mehrere Patientenbeschwerden vor, werden die Kliniken erneut inspiziert. Russland wendet die europäische Richtlinie über Gewebe und Zellen, die die assistierte Reproduktion in der Europäischen Union regelt, nicht an.

Die IVF-Erfolgsraten werden der Russischen Gesellschaft für menschliche Fortpflanzung auf freiwilliger Basis übermittelt. Die European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE), die die europäischen IVF-Daten zusammenstellt, geht davon aus, dass bis zu 25 % der russischen IVF-Kliniken ihre Ergebnisse nicht übermitteln.

Ausgewählte Kliniken in Russland anzeigen

IVF in Russland Fragen und Antworten

Wie hoch sind die Kosten für IVF in Russland?

Eine IVF-Behandlung in Russland ist sowohl für verheiratete als auch für unverheiratete Paare anderen Geschlechts und für alleinstehende Frauen möglich. Die gesetzliche Altersgrenze für eine Frau, die sich einer IVF unterzieht, liegt bei 50 Jahren. Für gleichgeschlechtliche Paare ist die Behandlung jedoch nicht möglich. Etwa 140 Behandlungsanbieter bieten anonyme und nicht-anonyme Spender an, und es können maximal drei Embryonen übertragen werden. Die Kosten für eine IVF-Behandlung mit eigenen Eizellen schwanken zwischen 2000 und 5000 €. Die russischen IVF-Gesetze werden vom Gesundheitsministerium erlassen. Sie gelten in ganz Russland, obwohl das Land aus einer Reihe von Föderalbezirken besteht, die jeweils ihre eigene medizinische Gesetzgebung haben.

Wie viel kostet das Einfrieren von Eizellen in Russland?

Das Einfrieren von Eizellen ist erlaubt, und es gibt keine gesetzliche Frist für die Aufbewahrung von Eizellen, so dass Sie sich mit den einzelnen Kliniken in Verbindung setzen müssen, um zu erfahren, welche Maßnahmen und Verfahren sie in Bezug auf die Aufbewahrung anbieten. Die Grundkosten für das Einfrieren von Eizellen in Russland beginnen bei 500 €, aber die Kliniken neigen nicht dazu, diese Kosten weithin bekannt zu geben. Sie sollten sich bei jeder Klinik erkundigen, ob in dieser Gebühr die ärztliche Beratung, die medizinischen Verfahren, die Einfrierverfahren und die Lagerung enthalten sind. Diese Kosten hängen von der Anzahl der entnommenen Eizellen und der Anzahl der Eizellen ab, die Sie einfrieren lassen möchten.

Wie hoch sind die Kosten für eine Embryonenspende in Russland?

Die Embryonenspende ist in Russland erlaubt. Erlaubt sind sowohl Embryonen, die von Paaren gespendet wurden, die ihre Familie bereits vervollständigt haben, als auch solche, die aus einer frischen Eizellspende und Samenspende stammen. Es gibt keine strengen Gesetze darüber, wie lange Embryonen aufbewahrt werden dürfen, aber in der Regel sind es bis zu 25 Jahre. Die Behandlungskosten für eine Embryonenspende variieren stark; eine Spende von tiefgefrorenen Embryonen kostet im Durchschnitt 2214 Euro, die von frischen Embryonen 3520 Euro, doch müssen Sie wahrscheinlich noch die Kosten für die Erstberatung und die Medikamente hinzurechnen.

Wie hoch sind die Kosten für eine IVF-Behandlung mit gespendeten Eizellen in Russland?

Die Kosten für eine IVF mit gespendeten Eizellen in Russland liegen zwischen 3.800 und 7.000 Euro. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass die Preise, die die Kliniken der Öffentlichkeit mitteilen, nicht immer alle zusätzlichen Leistungen umfassen. Um einen genauen Kostenvoranschlag zu erhalten, müssen Sie sich vergewissern, dass es keine versteckten Zusatzleistungen gibt. Das Gesetz besagt, dass Kliniken Frauen bis zum Alter von 51 Jahren behandeln können, obwohl dies in einigen Fällen willkürlich sein kann; gleichgeschlechtliche Paare dürfen nicht behandelt werden; die Geschlechtswahl für den Familienausgleich ist nur aus medizinischen Gründen erlaubt, und das Höchstalter einer Spenderin beträgt 35 Jahre. Die Spender können anonym oder nicht anonym sein.

Wie viel kostet Spendersamen für IVF in Russland?

Samenspender in Russland können anonym oder nicht-anonym sein. Die Insemination durch einen Samenspender ist eine Fruchtbarkeitsbehandlung, bei der ein Samenspender für die Empfängnis eingesetzt wird. Die Insemination bezieht sich in der Regel auf die intrauterine Insemination (IUI) mit dem Sperma eines Spenders oder eines Wunschelternteils, aber die Spenderinsemination kann auch bei der intravaginalen Insemination oder als Teil eines IVF-Zyklus eingesetzt werden. Eine Behandlung mit Spendersamen kann zwischen 150 € und 400 € kosten.

von Aleksander Wiecki